Die AGBs der Reisetreff Touristik GmbH

Sehr geehrter Reisegast,

wir freuen uns, daß Sie sich entschlossen haben, Ihre Reise bei der Reisetreff Touristik Nürnberg GmbH zu buchen.

Bitte lesen Sie vor Abschluß Ihres Vertrages nachstehende Bedingungen genau durch, da diese ergänzend zu den gesetzlichen Bestimmung zwischen Ihnen und uns vereinbart werden. Vorab weisen wir Sie darauf hin, daß wir nicht Veranstalter der Reise sind, sondern als Reisebüro Ihnen lediglich günstige Angebote nennen und einen Vertragsabschluß zwischen Ihnen und dem Reiseveranstalter ermöglichen. Ihr Vertragspartner hinsichtlich der kompletten Reise selbst ist folglich der Veranstalter! Auch unsere Haftung bemißt sich daher nicht nach der Leistungserbringung durch die Veranstalter, sondern nur nach der ordnungsgemäßen Vermittlung der Informationen an Sie und von Ihnen zum Veranstalter.

Für die Reiseleistungen selbst gelten daher auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Veranstalter. Wir raten Ihnen dringend an, diese ausführlich zu lesen und bei Unklarheiten bei dem Veranstalter nachzufragen.

1. Der Reisevertrag

1.1. Der Vertragsabschluß

a) Mit der Anmeldung einer Reise bieten Sie der Reisetreff Touristik Nürnberg GmbH (im folgenden RTT genannt) die Vermittlung und den Abschluß eines Reisevertrages zwischen Ihnen und einem entsprechenden Reiseveranstalter verbindlich an. An dieses Angebot sind Sie einen Monat lang gebunden, d.h., innerhalb dieser Zeit können Sie sich nicht einseitig von dem Angebot lossagen. Für die Fristberechnung gelten die Vorschriften des BGB.

b) Der Reisevertrag zwischen Ihnen und dem Veranstalter kommt im weiteren durch die Bestätigung des Veranstalters zustande, die Ihnen baldmöglichst durch den Veranstalter selbst oder durch RTT vermittelt wird. Dies ist per Telefon, Fax, e-mail oder auf dem Postwege möglich.

c) Sagen Sie sich innerhalb der unter a) genannten Frist oder nach Bestätigung durch den Veranstalter wie in b) genannt vom Vertrag los, ohne daß hierfür ein wichtiger Grund besteht, so ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe von DM 50,-- unmittelbar an RTT zu zahlen.  Ihre vertraglichen Pflichten gegenüber dem Veranstalter bleiben hiervon jedoch unberührt.

1.2. Abweichende Annahme

a) Weicht der Inhalt der Annahme von dem Angebot in irgendeiner Weise ab, so sind Sie in jedem Fall verpflichtet, die Änderungen dem RTT unverzüglich mitzuteilen.

b) Weicht der Inhalt der Annahme von dem Angebot nur unwesentlich und in für Sie unter Berücksichtigung der Besonderheiten einer Reise zumutbarer Weise ab, so führt auch diese Annahme zum Vertragsschluß unter den geänderten Umständen

c) Weicht der Inhalt der Annahme in stärkerem Maße als unter b) beschrieben von dem Angebot ab, so steht es Ihnen frei, dieses neue Angebot des Veranstalters anzunehmen. Jedoch sind Sie auch hier verpflichtet, dem RTT hierüber unverzüglich Mitteilung zu machen. Wird die Annahme des neuen Angebotes von Ihnen nicht binnen eines Monats ab Zugang des Angebotes abgelehnt, so gilt das Angebot als angenommen!

d) Nehmen Sie das unter c) genannte, neue Angebot des Veranstalters nicht an, so ist der RTT ist berechtigt, innerhalb der in Nr. 1.1. genannten Frist Ihr Angebot durch einen Veranstalter vollumfänglich bestätigen zu lassen und so den Vertragsschluß wie von Ihnen ursprünglich gewünscht herbeizuführen.

1.3. Anmeldung weiterer Teilnehmer

Werden mehrere Reiseteilnehmer von einer Person angemeldet, so haftet der Anmeldende neben diesen Teilnehmern auch für deren vertragliche Verpflichtungen wie für seine eigenen Verpflichtungen, falls er eine gesonderte und ausdrückliche, diesbezügliche Erklärung abgegeben hat.

1.4. Rückbestätigung

Charter- und Sonderflüge sollten von Ihnen jeweils 48 Stunden vor Flugantritt bei dem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaft nochmals bestätigt werden.

2. Bezahlung der Reise

2.1. Zahlungsweise

Selbstverständlich können Sie Ihre Reise bei uns in Euro bezahlen. Auf Wunsch nennen wir Ihnen jederzeit den entsprechenden Betrag.

2.2. Bezahlung

Sie erhalten vom Veranstalter einen sogenannten Sicherungsschein. Dieser Sicherungsschein bestätigt Ihnen, daß der Reiseveranstalter, mit welchem Sie die Reise geplant haben, nach den gesetzlichen Vorschriften sichergestellt hat, daß bei Insolvenz oder sonstiger Zahlungsunfähigkeit des Veranstalters Ihnen Ihre gezahlten Beträge erstattet werden, soweit vom Veranstalter keine entsprechenden Leistungen mehr erbracht werden können. Unter anderem wird so auch dafür Sorge getragen, daß unabhängig von der Leistungsfähigkeit des Veranstalters Ihr Rückflug gesichert ist.

2.3. Zeitpunkt der Bezahlung

Der Reisepreis ist spätestens 14 Tage vor Reiseantritt, Zug um Zug mit Aushändigung der Reiseunterlagen, zu bezahlen. Bei kurzfristigeren Buchungen ist der Reisepreis sofort mit Zugang der Bestätigung Ihrer Buchung fällig.

2.4 . Übersendung der Reiseunterlagen

Falls aus zeitlichen Gründen die Ausgabe der genannten Papiere nicht mehr möglich ist, erhalten Sie die Unterlagen per Fax-Voucher zugesandt. Die Originalpapiere erhalten Sie sodann durch Ihre Reisebegleitung oder per Niederlegung am Flughafen.

3. Rücktritt, Nichtzahlung, Versicherung

3.1. Nichtzahlung, Vertragsauflösung

Sofern bis zum Antritt der Reise der Reisepreis nicht vollumfänglich bezahlt ist, führt dies in der Regel zur Auflösung des Vertrages. Maßgeblich hierfür sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters. In der Regel führt eine Stornierung zu hohen Stornokosten und Sanktionen, die kurz vor Reiseantritt bis zu 100 % des Reisepreises betragen können. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, eine Stornierung zu Beweiszwecken nur schriftlich per Einschreiben und Rückschein durchzuführen und sich eingehend mit den entsprechenden allgemeinen Geschäftsbedingungen auseinanderzusetzen.

3.2. Reiseversicherung

Reiseversicherungen sind in unseren Angeboten nicht enthalten. Dennoch empfehlen wir Ihnen dringend den Abschluß insbesondere einer Reiserücktrittskostenversicherung, da diese zwar nicht alle mit einem Rücktritt oder ähnlichem entstehenden Risiken abdeckt, in vielen Fällen jedoch einen Kostenanfall verhindern oder jedenfalls mindern kann. Hinsichtlich der möglichen und sinnvollen Reiseversicherungen stehen wir Ihnen gerne beratend und vermittelnd zur Seite.

4. Leistungen und Nebenanrden

4.1. Leistungsumfang

RTT vermittelt die einzelnen Reiseleistungen, erbringt diese jedoch nicht selber. Aus der Leistungsbeschreibung der Veranstalter, von der Sie in unserem Ladengeschäft Kenntnis nehmen können, sowie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung ergibt sich der Umfang der vertraglichen Leistungen des Veranstalters. Wir weisen darauf hin, daß wir die Angaben der Veranstalter selbst nicht überprüfen können und insofern hinsichtlich dieser Angaben auch nur eine beschränkte Haftung übernehmen können (siehe dazu unten unter 4.).

4.2. Nebenabreden

Nebenabreden, insbesondere Änderungen, Ergänzungen und Sonderwünsche, können wir nur als unverbindliche Wünsche an den Veranstalter weiterleiten. Sie bedürfen zur Gültigkeit daher der Schriftform. Es gelten somit als vereinbart nur die im Vertrag selbst schriftlich aufgeführten Spezifika der Reise – nur diese sind für den Veranstalter bindend.

4.3. Preiserhöhungen

Wir weisen darauf hin, daß sich bei der Erbringung von Reiseleistungen der Reisepreis nicht nur aus den reinen Unterkunfts- und Transportkosten zusammensetzt, sondern auch Hafen- oder Flughafengebühren, Sicherheitsgebühren und Wechselkurse zu berücksichtigen sind.

Sofern sich bei einer gebuchten Reise die genannten oder ähnliche Parameter ändern, ist der Reiseveranstalter berechtigt, den Reisepreis entsprechend zu ändern, falls zwischen Vertragsabschluß und Reisetermin mehr als vier Monate liegen. Diesbezüglich sind genaue Regelungen in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Reiseveranstalter enthalten, auf die hier verwiesen wird.

5. Gewährleistungen

5.1. Reisemängel vor Ort

Sollten Sie vor Ort oder auch schon vor Antritt der Reise Reisemängel feststellen, so wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihre Reiseleitung oder die Ihnen in den Reiseunterlagen bekanntgegebene Kontaktadresse. Sollten Sie die Mängel nicht dem Veranstalter, sondern RTT bekanntgeben, werden wir uns zwar bemühen, diese sofort weiterzuleiten, dennoch kann aber ein Verlust Ihrer Gewährleistungsansprüche auftreten, da Sie gesetzlich verpflichtet sind, Mängel sofort dem Veranstalter (und nicht uns als Vermittler) anzuzeigen.

Wir empfehlen Ihnen in diesem Falle, die Mängelanzeige schriftlich vorzunehmen und zur besseren Beweisbarkeit abzeichnen zu lassen. Zudem weisen wir Sie darauf hin, daß Sie eventuelle Ansprüche auf Schadensersatz oder Reisepreisminderung spätestens einen Monat nach Ihrer Rückkehr gegenüber dem Veranstalter geltend machen müssen.

5.2. Beratung

RTT haftet grundsätzlich nicht für die Leistungserbringung durch die Veranstalter, sondern nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Informationen an Sie und von Ihnen zum Veranstalter.

Wir bemühen uns jederzeit, Sie ausführlich und umfassend über alle Aspekte Ihrer geplanten Reise zu informieren. Allerdings kennen wir Ihre persönlichen Präferenzen ebenso wenig wie beispielsweise gesundheitliche Probleme oder besondere, die Reise beeinflussende persönliche Eigenschaften, so daß es manchmal zu Mißverständnissen und/oder daraus resultierenden Schäden und/oder Mängeln der Reise kommen kann.

In diesem Fall (sowohl bei Verschulden bei Vertragsverhandlungen wie auch bei Vertragsdurchführung selbst) haften wir Ihnen gegenüber nicht nur im Falle von vorsätzlichem Verschulden unsererseits, sondern auch bereits bei grob fahrlässigem Verhalten. Ausgeschlossen ist die Haftung nur im Falle von leichter und normaler Fahrlässigkeit.

Im übrigen bitten wir Sie darauf zu achten, daß Ihnen alle entsprechenden Informationen auch noch durch den Veranstalter mit Ihren Reiseunterlagen zugehen sollten.

5.3. Verzug

Im Falle des Verzuges oder der von uns zu vertretenden Unmöglichkeit haften wir sogar im Falle leichter Fahrlässigkeit.

5.4. Angaben des Veranstalters

Wie oben unter 3.1. angeführt, können wir die Angaben der Veranstalter in der Regel nicht selbst überprüfen. Insofern haften wir für die Richtigkeit dieser Angaben auch nur, wenn sie grob fahrlässig oder vorsätzlich falsch übermittelt worden sind oder ohne zusätzliche Hinweise trotz schwerer Bedenken gegenüber der Richtigkeit übermittelt worden sind.

5.5. Haftungshöhe

Im Falle einer Haftung von RTT aus vertraglichen oder auch deliktischen Rechtsgründen, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist diese in der Höhe auf das vierfache des Netto-Reisepreises ohne Zusatzgebühren (Flughafensicherheitsgebühr, etc.) beschränkt.

5.6. Mitarbeiter und Beauftragte

Die genannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht nur für direkte Mitarbeiter des RTT, sondern auch für die Haftung von Dritten Personen gleich aus welchem Rechtsgrund, die von uns zur Erfüllung von Leistungen Ihnen gegenüber weisungsgebunden beauftragt sind (sog. Erfüllungsgehilfen) oder die uns vertreten.

5.7. Abtretung

Eine Abtretung von Ihren evtl. Ansprüchen uns gegenüber an Dritte, auch an Ehegatten oder Verwandte, ist unzulässig, gleich aus welchem Rechtsgrund die Ansprüche geltend gemacht werden. Ebenso ist die gerichtliche Geltendmachung von Ansprüchen Dritter gegen RTT im eigenen Namen unzulässig.

5.8. Verjährung

Soweit die gesetzliche Verjährung nicht schon früher eintritt, verjähren alle Ansprüche gegen uns gleich aus welchem Rechtsgrund sofern es sich nicht um vorsätzliche oder grob fahrlässige Handlungen unsererseits handelt, mit dem Ablauf von 12 Monaten nach dem Eintritt eines haftungsbegründenden Ereignisses.

6. Reisedokumente, die Reise selbst, Schadensminderungspflicht

6.1. Reisedokumente

Im Rahmen seiner gesetzlichen Schadensminderungspflicht ist der Reisende gehalten, seine Reiseunterlagen unverzüglich nach Empfang auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen. Bei Fehlern ist sowohl dem Veranstalter wie auch dem RTT sofort Anzeige zu machen.

Hinsichtlich einer in diesem Bereich möglicherweise entstehenden Haftung gilt 4. entsprechend.

6.2. Paß-, Visa-, Gesundheits- und sonstige Vorschriften

Für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften ist der Reisende selbst verantwortlich, es sei denn, Säumnisse sind unmittelbar kausal auf Beratungs- oder Informationsverschulden seitens RTT zurückzuführen. Für diesem Fall wird auf 4. verwiesen.

Wir empfehlen, sich rechtzeitig vor Reiseantritt beim zuständigen Konsulat ihres Reiselandes noch einmal über die aktuellen Einreisebestimmungen zu informieren; dies insbesondere dann, wenn Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen.

7. Gerichtsstand

Soweit rechtlich zulässig, wird als Gerichtsstand Nürnberg vereinbart.

8. Sonstiges, salvatorische Klausel

8.1. Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

8.2. Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Vorschriften diese Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit der anderen Vorschriften zur Folge.

8.3. Im Falle der Unwirksamkeit einer Vorschrift soll diese in dem rechtlich zulässigen Maße so ersetzt werden, daß die neue Regelung der unwirksamen Regelung wirtschaftlich am nächsten kommt.



AGBs ausdrucken > hier klicken